Grundstücke auf dem Mond - gehört der nicht allen Menschen?

Richtig - zum Zwecke der Forschung und Wissenschaft - und das ist auch gut so! Im Gegensatz zum Antarktisabkommen der UN weisen internationale Verträge zum Mond (Outer Space Treaty, 1967) jedoch einige erhebliche Lücken auf. So ist es zwar Staaten untersagt, den Mond und dessen Oberfläche für sich in Besitz zu nehmen, nicht jedoch Unternehmen und Privatpersonen! Diese Lücke sollte zwar ab 1979 mit dem Mondvertrag (Moon Treaty, 1984) geschlossen werden. Jedoch wurde dieser Vertrag von den meisten Nationen nicht ratifiziert - bemerkenswerter Weise auch nicht von den großen Raumfahrtnationen. Selbst die deutschsprachigen Länder (außer Österrreich) haben nicht unterzeichnet. Man wolle abwarten, wie sich die öffentliche Meinung in Fragen Mond entwickelt. Insofern gibt es zwar keine Garantien für Mondgrundstücke - genausogut können diese aber in der Zukunft imense Wertsteigerungen erfahren! Vielleicht beliefern dann Ihre Enkel die Fusionsreaktoren der Erde mit dem seltenen Isotop Helium3, das man nur auf dem Mond findet und auf Ihrem Grundstück abgebaut wird?

Gibt es auch Marsgrundstücke?

Bei uns noch nicht. Für unsere gegenwärtige Planung liegt der Mars noch außerhalb der Siedlungsmöglichkeit, was aber nicht heissen soll, dass wir dort keine Kolonie gründen werden... Zur Zeit bieten nur einige wenige Mitbewerber im Weltraummarkt Marsgrundstücke an - WeltraumTouristik.de konzentriert sich zunächst auf die Mondkolonie!

Mondgrundstücke verkauft doch jeder - ist das nicht alles Schwindel?

Da gibt es Lunar Embassy, Koval, Astrox, BRES und ... nun auch noch die von WeltraumTouristik - und alle verkaufen sie das Gleiche? Ein großer Betrug? Was das doppelt verkaufen betrifft, können wir Sie einigermaßen beruhigen: 1980 meldete ein gewisser Dennis Hope nach amerikanischedm Recht Besitzansprüche am Mond und den Planeten an und informierte die UN, die USA und die damalige UdSSR darüber. Da jedoch niemand in der ausgesetzten Frist von acht Jahren Einspruch erhoben hat, ist Dennis Hope zumindest juristisch gesehen nach amerikanischem Recht Eigentümer des Mondes... (zur Position der deutschen Bundesregierung mehr beim Auswärtigen Amt > Weltraumrecht). Die Fläche von LunaCity und LunaFurra, deren Teile Sie bei WeltraumTouristik.de im Rahmen einer Einbürgerung in unsere geplante Mondkolonie erwerben, ist bei Mr. Hope bzw. BRES registriert. Diese Mondgrundstücke werden also aus unserer Sicht auch nicht doppelt verkauft. Was jedoch Garantien über deren Wert betrifft - die kann es auf Grund der international umstrittenen Rechtslage in Fragen Mond selbstverständlich noch nicht geben. Wer weiß, wie sich die geringe Investition von 8...17,- Euro in der Zukunft entwickeln wird?! Eigentlich können wir alle nur gewinnen - denn selbst bei einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist eine erstarkte Lobby von Mondbürgern entstanden, die mit neuem Pioniergeist zum Mond aufbrechen möchten!

Darf WeltraumTouristik.de eine Mondkolonie gründen?

Welche irdische Instituition oder welcher irdische Politiker will es uns als freie mündige Menschen verbieten, aus eigener Kraft auf einem anderem Himmelskörper einen Neuanfang ohne die Wiederholung alter irdischer Fehler zu wagen und uns als Mondbürger eine Chance zum Neubeginn zu geben? Sie können daran teilhaben - auch wenn Sie heute noch nicht auf dem Mond wohnen und arbeiten werden. Unsere Mondbürger sind idealistische Menschen, die eine erstarkende Lobby für einen neuen Aufbruch ins All schaffen, welche kein Politiker, kein Nörgler, kein Pessimist und keiner der ewig Gestrigen wegdiskutieren kann. Und wir sind nicht die einzigen "Verrückten" dieser Art! Es gibt bereits Staatsgründungen und andere Siedlungspläne auf dem Mond. All diesen Projekten ist eines gemeinsam: Es finden sich Menschen zusammen, die mit neuem Pioniergeist Visionen und Träume verwirklichen möchten. Sie können dabei sein! Für einen vergleichsweise geringen Betrag erhalten Sie das Einbürgerungsrecht in LunaCity oder LunaFurra inklusive Einbürgerungsurkunde und dem Erwerb von Landrechten auf dem Mond (das sogenannte Mondgrundstück)!

Sind Mondgrundstücke notariell beglaubigt?

Nein - das würde deren äußerst günstigen Preis sprengen. Sie sind auch nicht im Katasteramt registriert, sondern nur in den Datenbänken unserer Koloniegründung. Mittlerweile besitzen weltweit über500.000 Menschen Mondgrundstücke. Unter den Besitzern sind auch ehemalige deutsche Bundeskanzler sowie Popstars und Schauspieler.

Kann man Raumflugreservierungen und Mondgrundstücke verschenken?

Selbstverständlich! In unserer materiell übersättigten Welt, in der jeder bereits alles hat, sind Raumflugreservierungen und Mondgründstücke exklusive Geschenkideen. Gönnen Sie einem netten Menschen ein nicht nur materielles, sondern vor allem ideelles Geschenk der ganz besonderen Art: Reservieren Sie einen Raumflug oder verschenken Sie eine Einbürgerung als Mondbürger inklusive Mondgrundstück! Das wird unter Verwandten, Freunden und Kollegen für viel Gesprächsstoff sorgen...!

Wer bekommt das ganze Geld?

Da wir (noch) ein irdisches Unternehmen sind, entstehen auch uns ganz irdische Kosten - wir müssen also selbst für scheinbar einfache Dinge wie die Reservierung oder die Einbürgerung (das Grundstück gibt es mehr oder weniger dazu) Geld verlangen. Abzüglich unserer Kosten für Arbeitszeit, Pflege der Datenbänke, Verwaltung, Weiterbildung, astronomische Beobachtungstechnik, Kommunikations,- und Büroanlagen, Fahrzeuge, Internet, Software, Druck, Porto, Miete, Versicherungen, Steuerberater, Steuern, Abgaben, Beiträge und Gebühren in Kammern und BGs - also all das, mit dem ein Unternehmen heute belastet wird - bleibt uns ein kleiner Reingewinn, der selbstverständlich ausschließlich unserem Unternehmen zu Gute kommt. Er wird verwendet für Investitionen, Kapitalrückstellungen, Werbemaßnahmen, für Spenden im gemeinnützigen Bereich und zur Förderung der Weltraumforschung. Ob wir in LunaCity später das Geld abschaffen können, ist noch nicht hinreichend geklärt...

Was passiert mit all den gesammelten Kundendaten?

Wir versichern, keine personenbezogenen Daten ohne Hinweis oder Zustimmung des Kunden weiter zu geben. Zu behaupten, Ihre Daten (Namen, Adresse, Geburtstag, Ticketnummer usw.) sind bei uns absolut sicher, wäre jedoch vermessen - denn absolut sichere IT-Systeme gibt es naturgemäß nicht. Doch unser Technikpartner Köhlers Daten Service verwendet hinreichend abgeschottete Datenbänke, um zu verhindern, daß Hacker oder Spione sich Ihrer bei uns gespeicherten Daten annehmen können. Auch gegen Datenverluste aus technischen Gründen oder höhrere Gewalt sind wir ausreichend durch entsprechend verteilte Backups geschützt, so dass Ihre Reservierungen oder Mondgrundstücksdaten nicht verloren gehen sollten. Das betrifft auch die fernere Zukunft in 20 oder 30 Jahren - wir sorgen nicht nur für eine permanente Datenmigration, sondern lassen auch die Datenträger und die zugehörigen Lesegeräte archivieren... Und selbst im Falle der Insolvenz von WeltraumTouristik.de gäbe es eine Lösung: die Staatsarchive der Bundesrepublik Deutschland. Aber wir sind zuversichtlich, diese nicht zu benötigen...

Aktion

Limitierte Aktion 2016:
Für Bestellungen ab 20,- € in unserem Shop erhalten Sie ab sofort das Sachbuch "Kontakt zum Weltraum" kostenlos dazu.

Zukunft

Prognosen für die Zukunft finden Sie in unserem Essay "Das Jahrhundert der Raumfahrt". Hören Sie unser Interview zur Mondkolonie von DRadio Wissen.

Statistik

Seitenaufrufe
1878102

Aktuell sind 55 Gäste und keine Mitglieder online

Umfrage

Wieviel wäre Ihnen Ihr Trip ins All wert?

Raumstation ISS